• Pommersches Landesmuseum
  • 14.000 Jahre Geschichte der Menschen an der südlichen Ostseeküste präsentieren sich zwischen Franziskanerkirche und Stadtmauer – in
    einem preisgekrönten Bauensemble, das in imposanter Weise Mittelalter,
    Klassizismus und Moderne miteinander verbindet. Die Kultur, das Leben, die große Politik, aber auch die bemerkenswerten und liebenswürdigen Besonderheiten der Region werden interaktiv und kurzweilig erlebbar gemacht. Auf dem Gelände der einstigen Klosterkirche wird eine hochkarätige Sammlung folgender Künstler gezeigt:

    Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Vincent van Gogh, Max Liebermann, Alexej von Jawlensky

    Die gläserne Museumsstraße, der Klostergarten, das Kino oder das Restaurant „Le Croy“ laden zwischendurch zum Entspannen ein und machen den Besuch im Pommerschen Landesmuseum zu einem kulturellen Erlebnis.

    In der Zeit vom 1. Oktober 2012 bis zum 31. Januar 2013 findet die Sonderausstellung „Heimatkunde“ statt. Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden Architekturfotografien aus der Zeit vor und während der Greifswalder Flächenabrisse in den 1980er Jahren. Die ausgestellten Fotografien sind engagierte Aufnahmen eines empörten jungen Greifswalder Bürgers, der zum Fotoapparat griff, um den „Zerfall & Abriss“ seiner Heimatstadt für sich und die Nachwelt festzuhalten. Natürlich blieb diese Tätigkeit von den entsprechenden Staatsorganen nicht unbeobachtet, welche darauf mit ihren Mitteln reagierten. Mit dieser einzigartigen Fotoserie erhält der interessierte Betrachter nicht nur
    einen Einblick in die jüngere Vergangenheit der Stadt, er erfährt durch
    diese subjektive Sicht eines Einzelnen auch etwas über den damals wenig
    geschätzten Wert des achtbaren Beharrens auf eine eigene Meinung.

    Öffnungszeiten des Museums:
    Dienstag bis Sonntag: 10.00-18.00 Uhr (November bis April: 10.00-17.00 Uhr)

  • Aktuelle Veranstaltungen
  • Extra / Pommersches Landesmuseum
    Thematische Führung durch die Ausstellung „Pommern im 20. Jahrhundert“
    im Rahmen des Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland". Vorbehaltlich der Wiedereröffnung des Pommerschen Landesmuseums
    • 16.03.2021 16:00
  • Vortrag / Pommersches Landesmuseum
    Bausteine zur Landesgeschichte
    • 22.04.2021 18:00
  • Vortrag / Pommersches Landesmuseum
    Wege zum Paradies / Die Pforte zum Paradies. Bibel und Theologie in den Dichtungen der Sibylla Schwarz
    Doppelvortrag von Monika Unzeitig (Greifswald) und Christfried Böttrich (Greifswald). Moderation: Peter Tenhaef
    • 05.05.2021 18:00
  • Vortrag / Pommersches Landesmuseum
    Wege zum Paradies/ Die Pforte zum Paradies. Bibel und Theologie in den Dichtungen der Sibylla Schwarz
    Vorträge von Monika Unzeitig und Christfried Böttrich (Greifswald)
    • 05.05.2021 18:00
  • Vortrag / Pommersches Landesmuseum
    Das Haus der Familie Schwarz: Stadt-Bau-Geschichte
    Vortrag von Felix Schönrock und André Lutze (Nürnberg/Greifswald). Moderation: Peter Tenhaef (Greifswald)
    • 16.06.2021 18:00
  • Vortrag / Pommersches Landesmuseum
    Croy-Fest
    gemeinsam mit der Universität Greifswald
    • 07.07.2021 17:00
Schutzfonds, Überbrückungsstipendien, Soforthilfen, Kultur für zu Hause
Bildnachweis: Cindy Schmid, swinx
Veranstaltungsprogramm im Rahmen des Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" | Programm für Januar - März
Bildnachweis: UHGW, Abteilung Kultur
für Greifswalder*innen von Greifswalder*innen | gefördert von der Universitäts- und Hansestadt Greifswald