• Pommernhus
  • Die Kunsthalle Pommernhus wurde im Jahr 1997 von Helmut Maletzke ins Leben gerufen. Ihr Domizil hat sie in den großen modernen Galerieräumen in der Knopfstraße 1. Träger ist die Helmut-Maletzke-Stiftung. Das Haus ist deutscher Verwaltungssitz des 2002 gegründeten deutsch-polnischen Künstlerbundes „Ars Pomerania“, dessen Sitz auf polnischer Seite die Galerie Kierat in Stettin ist.

    Das Veranstaltungskonzept regionaler, nationaler und internationaler monatlicher Ausstellungen hat sich bewährt. Dabei hat sich das Pommernhus längst auf dem Gebiet der zeitgenössischen bildenden Kunst hohe Anerkennung erworben. So findet alljährlich im Mai unter dem Titel „InterArt“ eine Exposition statt, an der etwa 20 ausgewählte Künstler aus verschiedenen Ländern ihre Werke
    vorstellen und persönlich nach Greifswald kommen. Es werden zudem in drei bis vier Monatsausstellungen neue polnische Arbeiten gezeigt.

    In zunehmendem Umfang finden im Haus auch Lesungen, Konzerte usw. statt. Die schönen modernen, mit Kunst versehenen Räume können zeitweise auch gemietet werden. Besucher können ferner Literatur zu den Bildenden Künsten und künstlerische Arbeiten erwerben.

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag: 10:00-16:00 Uhr
    Sonntag: 14:00-17:00


  • Bildnachweis: Pommernhus

  • Aktuelle Veranstaltungen
  • Ausstellung / Pommernhus
    Kunst am Schaufenster "Buhnenzauber"
    Bildern der Buhne und befreundeter Künstler unter dem Titel „Buhnenzauber“ bis 14 März 2021.
    • 19.11.2020 – 14.03.2021
  • Ausstellung / Pommernhus
    „Experimente“
    „Experimente“ unter diesem Titel zeigt das Pommernhus Werke von Josephine Steinfurth, Heidrun Kropka und Horst-Werner Schneider.
    • 14.07.2021 – 12.09.2021
Schutzfonds, Überbrückungsstipendien, Soforthilfen, Kultur für zu Hause
Bildnachweis: Cindy Schmid, swinx
Veranstaltungsprogramm im Rahmen des Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" | Programm für Januar - März
Bildnachweis: UHGW
Plakatgestaltung und Interviews in den Schaukästen am Pommerschen Landesmuseum, Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus und Kiosk am Mühlentor