„Stimmen aus dem Nebelmeer“

Figurenstück von Karl Huck und Holger Teschke

Im Depot der Sächsischen Gemäldegalerie hat sich der wegen Majestätsbeleidigung mit Auftrittsverbot belegte Puppenspieler Emil Geisselbrecht in die vergessenen und von Ausstellungen verbannten Bilder von Caspar David Friedrich verliebt. Er entdeckt unter den Archivakten Briefe und Tagebücher des Malers. Durch die empfundene künstlerische Nähe und Seelenverwandtschaft entsteht der Wunsch, Caspar David Friedrichs Leben als dramatisches Puppenspiel aufzuführen. Der Direktor des Museums drängt auf eine Herausgabe der Bilder. Es bleibt wenig Zeit für den Puppenspieler, sein Stück zu vollenden, da ein norwegischer Kunsthistoriker auf der Suche nach den Bildern ist.

Regie: Holger Teschke / Spiel: Karl Huck / Bühne & Figuren: Christian Werdin / Kostüme: Katharina Schimmel / Stimme Caspar David Friedrich: Charly Hübner / Stimme Apokalyptisches Pferd: Burghart Klaußner / Stimme Magdalena: Petra Schmidt-Schaller / Künstlerische Mitarbeit: Arnulf Ballhorn, Lydia Drews, Patricia Huck, Johanna Huck, Caroline Ludwig, Wiebke Volksdorf

Eine Produktion der Seebühne Hiddensee mit dem Pommerschen Landesmuseum
Gefördert aus dem Fonds für Vorpommern und das östliche Mecklenburg

Karten: 20,00 €/ 16,00 € – Museumskasse/ online

Weitere Termine: Sonntag, 21.04.2024 15.00 Uhr, Sonntag, 03.11.2024 15.00 Uhr, Freitag, 06.12.2024 18.00 Uhr, Sonntag, 08.12.2024 15.00 Uhr

Mit Caspar David Friedrich durch das Jahr 2024 – wir sind dabei!

Organiser: Pommersches Landesmuseum

Picture credits: Wiebke Volksdorf
Pommersches Landesmuseum Rakower Straße 9 17489 Greifswald 0 38 34 - 83 12 10