Universität im Rathaus: Körpermodelle im Gehirn – fundamental, flexibel und fragil.

Referent: Prof. Dr. Jakub Limanowski (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät)

Wie das Gehirn den „eigenen“ Körper repräsentiert ist eine klassische Frage u. a. der Psychologie und Neurowissenschaft. Experimente sowie Fallstudien deuten auf ein besonderes Netzwerk an Hirnarealen hin, das Information aus verschiedenen Sinnen zu einem ganzheitlichen „Körpermodell“ kombiniert, und damit unsere verkörperte Selbstwahrnehmung ermöglicht. Wie aber gelingt es dem Gehirn, ein „eigenes“ – stabiles – Körpermodell zu erstellen, das dennoch flexibel genug ist, um sich Veränderungen der Umwelt und des eigenen Körpers anzupassen? Und wo liegen die Grenzen solcher neuronaler Körpermodelle, beispielsweise mit Blick auf neuartige Technologien? In diesem Vortrag werden diese Fragen im Licht aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse anschaulich diskutiert.

Seit 2004 stellen in der Vortragsreihe „Universität im Rathaus“ Wissenschaftler*innen der Universität Greifswald im Bürgerschaftssaal des Rathauses ihre Forschungsprojekte vor. Ziel der Vortragsreihe ist es, einer breiten Öffentlichkeit einen Einblick in die vielseitige Forschung an den fünf Fakultäten der Universität zu geben. Der Eintritt ist frei.

Picture credits: Universität Greifswald, Patrick Geßner
Kleine Rathausgalerie Markt 17489 Greifswald 03834 8536 1130

Current highlights

Picture credits: Otto Dressler
MailART für Greifswald und Caspar David Friedrich
MailART-Ausstellung im Rahmen des 250. Jubiläums Caspar David Friedrichs | 25.01. - 08.03.2024 | Kleine Rathausgalerie
Picture credits: Moritz Götze, Im Eis (nach C. D. Friedrich), Foto: UHGW
Moritz Götze - Wie & Warum?
zeitgenössische Kunst im Rahmen des Caspar-David-Friedrich-Jubiläums | 09.02. - 10.03.2024 | Spielhalle KUNST
Picture credits: © Albertinum | GNM, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut
Ein sehr talentvolles Frauenzimmer. Künstlerinnen zur Zeit Caspar David Friedrichs in Dresden
im Rahmen der Salonreihe von CDF 2024 | 07.03.2024, 19 Uhr | Pommersches Landesmuseum