• Freitag, 21. Oktober 2022
  • Vortrag
  • 12:30 / Pommersches Landesmuseum
    Provenienzforschung im Museum.
    Ein Gespräch mit dem Team „Postkoloniale Provenienzforschung“ der Staatlichen Museen zu Berlin

    Woher kommen die Objekte, die in unseren Museen ausgestellt sind? Unter welchen Umständen wurden sie erworben und angeeignet? Auf welche Weise kann eine postkoloniale Provenienzforschung als Aspekt der Dekolonisierung ausgestaltet werden? Wie kann sie Prozesse der Restitution initiieren und begleiten? Dr. Julia Binter, Dr. Christine Howald, Birgit Sporleder und Kristin Weber-Sinn berichten aus ihrem spannenden Arbeitsalltag an den Staatlichen Museen zu Berlin.
    Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Ich mach‘ was mit Kunst“ für Studierende und andere Interessierte. Konzeption Prof. Dr. Isabelle Dolezalek (Caspar-David-Friedrich-Institut, Universität Greifswald). Eintritt frei.

    Bildnachweis: Nehoa Kautodonkwa, Cynthia Schimming und Julia Binter mit okanona im Depot des Ethnologischen Museum Berlin. Filmstill aus Tracing Namibian-German Collaborations, ein Film von Moritz Fehr © Staatliche Museen zu Berlin, 2020.

  •   Exportieren
  • Ort
Bildnachweis: Maciej Moskwa, Czołpino # 1
Fotografien der Schönheit und Vielfalt der Woiwodschaft Pommern | Ausstellung verlängert bis 24.02.2023 | Kleine Rathausgalerie
Bildnachweis: Josephine Steinfurth
Ein Brecht-Lieder-Abend mit Hedwig Golpon und Benjamin Saupe zum 125. Geburtstag des großen Lyrikers und Dramatikers | 10.02.2023, 20 Uhr | STRAZE
Bildnachweis: Pressestelle UHGW
Stolpersteinrundgang mit anschließender Andacht in der Marienkirche | 12.02.2023, 15 Uhr | Treffpunkt: früherer Betsaal der jüdischen Gemeinde (Mühlenstraße)