• Donnerstag, 14. Oktober 2021
  • Ausstellung
  • Stadtbibliothek
    Neu aufgerollt – Die Wiederentdeckung der 1000 Palästina-Bilder
    Die "Ausstellung to go" umfasst eine Info-Station vor Ort, ein analoges Booklet zum Mitnehmen und viele weitere virtuelle Angebote für unterwegs.

    Die Altstadtgassen von Jerusalem, der Strand von Jaffa, eine Hochzeit in Ramallah: Mit der Ausstellung "Neu aufgerollt" werden rund 1000 historische Palästina-Bilder der Greifswalder Dalman-Sammlung erstmals wieder sichtbar, die der Forschung über Jahrzehnte entzogen waren. In einer Kooperation des Greifswalder Dalman-Instituts mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin dokumentierten und konservierten Studierende der Museumskunde, der Restaurierung und der Theologie 2020/21 gemeinsam diese 100-jährigen Foto-Negative.

    Die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit sind vom 3. September bis zum 13. November 2021 – im Rahmen des bundesweiten Themenjahrs „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ – als "Ausstellung to go" in der Stadtbibliothek Greifswald zu sehen: als Info-Station vor Ort, als analoges Booklet zum Mitnehmen und mit vielen weiteren virtuellen Angeboten für unterwegs. Damit werden nicht nur Szenen einer untergegangenen Kulturlandschaft und die frühen Techniken analoger Fotografie wieder lebendig. Die Studierenden gewähren zugleich einen Blick in die Werkstatt: Wie wurden die Negative mit Ziegenhaar und Straußenfeder gereinigt? Wie konnten sie mit Zedernholz und Wasserdampf wieder biegsam gemacht werden?

    Die "Ausstellung to go" wird durch ein digitales Begleitprogramm zur Erforschung jüdischer Geschichte in Greifswald ergänzt. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, die Vorträge dauern jeweils rund 45 Minuten und finden rein digital statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Die Zoom-Zugangsdaten finden sich ab Ende August auf der hier untenstehenden Website des Dalman-Instituts.:

    - 2. September 2021, 19:00 Uhr: Virtuelle Vernissage: Dr. Karin Berkemann, (Dalman-Institut): Blinde Flecken? Vom jüdischen Leben auf Gustaf Dalmans Fotografien (und von den Lücken)
    - 9. September 2021, 19:00 Uhr: Prof. Dr. Stefan Beyerle (Lehrstuhl Altes Testament): "Des vielen Büchermachens ist kein Ende“. Zwischen Bild und Buch im Judentum
    - 23. September 2021, 19:00 Uhr: Ulrich Möbius (Universität Greifswald) und Dr. Andreas Ruwe (Lehrstuhl Altes Testament): Grabsteine von Juden und Jüdinnen aus Greifswald und Umgebung"
    - 30. September 2021, 19:00 Uhr: Prof. Dr. Christfried Böttrich (Lehrstuhl Neues Testament): Die Meyersche Lehrsynagoge in der Domstraße in Greifswald

    Eine Ausstellung des Dalman-Instituts an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald, in Kooperation mit der HTW Berlin, in der Stadtbibliothek Greifswald, gefördert durch die Universitäts- und Hansestadt Greifswald – Amt für Bildung, Kultur und Sport.

    Bildnachweis: Sichtung der Negative, Foto: Caroline Figueroa Fuentes/Sreya Chatterjee, HTW Berlin

  • Veranstaltungsseite  Exportieren
  • Ort
Bildnachweis: Opferperspektive e.V.
Ausstellung | 14.10. - 26.11.2021 | Kleine Rathausgalerie
Bildnachweis: Gudrun Krüger
Fotoausstellung im öffentlichen Raum | 10.09. - 30.11.2021 | Wieck, Nordmole
Bildnachweis: Peter van Heesen
Tanzstück für Kinder ab 6 Jahren | 19.10.2021, 18:00 Uhr | Theater Greifswald