•  
  • Ausstellung
  • Caspar-David-Friedrich-Zentrum
    Christin Wilcken – Im alten Wald
    Aktuelle Ausstellung im Caspar-David-Friedrich-Zentrum

    Christin Wilcken wurde 1982 in Güstrow geboren und studierte zwischen 2001 und 2007 Kommunikationswissenschaften und Bildende Kunst in Greifswald. 2007 wurde sie mit dem Caspar-David-Friedrich-Preis der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V. ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ging damals bereits mit einer Personalausstellung einher, die in den Räumen des Pommerschen Landesmuseums stattfand. Der Caspar-David-Friedrich-Preis bildete dabei nur den Auftakt für viele weitere Preise und Stipendien, die sich Christin Wilcken seither verdient hat.

    Seit 2015 wird Christin Wilcken durch die von Susanne Burmester betriebene Galerie Circus Eins in Putbus auf Rügen vertreten. Ihre regen Ausstellungsbeteiligungen, eine beachtliche Anzahl an Personalausstellungen sowie die Präsenz ihrer Arbeiten in öffentlichen Sammlungen, wie etwa der Kunstsammlung Neubrandenburg, der Sammlung der Kunsthalle Rostock und nicht zuletzt der Staatlichen Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern sprechen für sich bzw. für die Qualität des künstlerischen Schaffens von Christin Wilcken.

    Die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V. hat Christin Wilcken, ebenso wie alle weiteren Preisträger*innen der vergangenen Jahre, während ihrer künstlerischen Karriere begleitet und so freuen wir uns besonders, in diesem Jahr bereits die zweite Ausstellung von Christin Wilcken in einem Zeitraum von nunmehr acht Jahren in den Räumen des Caspar-David- Friedrich-Zentrums präsentieren zu können. Die letzte Ausstellung mit dem Titel “Objekte und Zeichnungen” im Jahr 2012 mag der* ein oder anderen noch präsent sein. Inzwischen sind etliche neue Arbeiten entstanden, von denen hier eine Auswahl zu sehen ist. Ganz besonders freuen wir uns darüber, Ihnen erstmalig in Deutschland die ganz frischen Ergebnisse aus dem jüngsten Auslandstipendium in Finnland zeigen zu können, die Christin Wilcken im vergangenen Monat unter dem Eindruck der sommerlichen finnischen Landschaft geschaffen hat.

    Zu ihren Kunstwerken sagt die Künstlerin selbst:

    “Meinen Arbeiten liegen meist Naturerfahrungen zugrunde, die ich in eine Bildwelt zwischen Fläche und Raum zu übertragen versuche. Zeichnerisch untersuche ich den Bildraum und beziehe die Wahrnehmung des Betrachters ein. Lichtreflexe erscheinen oder verschwinden je nach Lichteinfall.

    Indem ich die Zeichnung auf Wandobjekten anlege, erfährt sie eine Ausdehnung auf dem Raum. Beim Zeichnen konzentriere ich mich auf wenige Materialien, wie Graphit, Kohle und Pigmente. Durch serielles Arbeiten erkunde ich Varianten des Zusammenspiels meiner reduzierten Mittel.”

    In den Werken von Christin Wilcken weiß die Betrachter*in nicht, ob es überhaupt einen Boden gibt, auf dem sie* Schritte tun könnte, um sich der zugrunde liegenden Natur anzunähern. Nichtsdestotrotz sind die Elemente der Natur unverkennbarer, immanenter Bestandteil der abstrakten Kunstwerke. Die neuen Formen, die Christin Wilcken zur Darstellung ihrer u.a. Naturerlebnisse findet, führen letztlich auch zu einer neuen und freien Anschauungs- und Empfindungsweise seitens der Rezipient*in.

    Eintritt ins CDFZ: 4,50 € regulär | 3,00 ermäßigt * | frei für Kinder unter 12 Jahre und Mitglieder der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V.
    * Ermäßigung erhalten: Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Arbeitslosen- und Sozialhilfeempfangende, Menschen mit Behinderung, Inhaber*innen der NDR-Kulturcard sowie der Ehrenamtskarte MV


    Führungen durch die aktuelle Ausstellungen finden jeweils Mittwochs um 13 Uhr statt. Begrenzte Teilnehmerzahl! Um (auch kurzfristige) Voranmeldung wird gebeten.

    Anmelden können Sie sich von Dienstag bis Sonntag jeweils zwischen 11:00 und 17:00 Uhr telefonisch oder persönlich im Caspar-David-Friedrich-Zentrum, oder per E-Mail unter: zentrum@caspar-david-friedrich-gesellschaft.de

    Bildnachweis: ©VG Bildkunst, Bonn 2020, Foto: Terho Aalto

  • Veranstaltungsseite  Exportieren
  • Ort
Schutzfonds, Überbrückungsstipendien, Soforthilfen, Kultur für zu Hause
Bildnachweis: Cindy Schmid, swinx
Veranstaltungsprogramm im Rahmen des Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" | Programm für Januar - März
Bildnachweis: UHGW
Plakatgestaltung und Interviews in den Schaukästen am Pommerschen Landesmuseum, Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus und Kiosk am Mühlentor