• Mittwoch, 16. November 2022
  • Vortrag
  • 18:00 / Demokratie-Lab
    Zwei DDR-Zeitzeugen
    Geselliger Abend mit zwei spannenden Gästen

    Wir verbringen einen geselligen Abend mit Nadja Klier und einem weiteren spannenden Gast im Greifswalder Demokratie-Lab.

    Nadja Klier wuchs in Dresden und Ost-Berlin auf. Ihre Mutter, die Theaterregisseurin Freya Klier, geriet in den 1980er Jahren vermehrt mit der Staatsmacht in Konflikt. 1988 wurde sie inhaftiert, nachdem sie wiederholt offene Kritik am SED-Regime geäußert und Reformen eingefordert hatte. Kurz danach wurden Mutter und Tochter nach West-Berlin abgeschoben. Die gerade 15-Jährige Nadja verlor über Nacht ihr Zuhause, die beste Freundin und ihren Lebensalltag.

    Die Erinnerung an ihre Jugend und die erzwungene Ausbürgerung hat Nadja Klier in ihrem Buch „1988. Wilde Jugend“ verarbeitet. Wir wollen mit ihr über ihren Lebensweg, ihre Prägungen in der DDR und über ihr heutiges Engagement sprechen.

    Nadja Klier wird von einem zweiten spannenden Zeitzeugen begleitet. Wir können aus Sicherheitsgründen nicht sagen, um wen es sich handelt! Lassen Sie sich überraschen!

    Bitte melden Sie sich bitte vorab an:
    kas-mv@kas.de

    Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihr Kommen!

    Demokratie-Lab
    Steinbeckerstr. 20
    Greifswald

    Beginn: 18.00 Uhr

    Bildnachweis: nadja klier

  •   Exportieren
  • Ort
Bildnachweis: Pixaby, Musikschule Greifswald
mit Solisten und Ensembles in der STRAZE
Bildnachweis: Layout Lilian Peters
Keramik, Textil, Schmuck, Papier uvm. im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus
Bildnachweis: Einfahrt Wohnanlage Alte Feuerwehr - Mario Tschirn
Fotografien von Jürgen Rother und Mario Tschirn des größten Bauprojektes „Alte Feuerwehr“ Greifswald der Peter-Warschow-Sammelstiftung