•  
  • Klassik
  • Theater Greifswald
    Nordischer Klang: Eröffnungskonzert
    Philharmonisches Orchester Vorpommern, Ltg. Golo Berg; Werke von Max Bruch, Benjamin Staern, Hugo Alfvén und Cennet Jönsson; Solisten: Karin Dornbusch, Klarinette, Cennet Jönsson Quartet

    Klassik, zeitgenössische Musik und Jazz erklingen in diesem philharmonischen Konzertabend, dessen musikalische Stilistik kaum breiter sein kann. Besonders die klassischen Werken an diesem Abend sind von der schwedischen Folklore inspiriert. Max Bruch hoffte 1892, dass sich seine Schwedischen Tänze „zu Fuß und zu Pferd gesotten, gebacken und gebraten sich schnell und leicht verbreiten werden, wie z.B. die Ungarischen Tänze“, wobei er auf den Erfolg seines Kollegen Brahms anspielte. In Hugo Alfvéns „Midsommarvaka“ (Mittsommerwache) aus dem Jahr 1903 verschmelzen spätromantische Einflüsse und folkloristische Elemente zu einer so gelungenen Einheit, dass Alfvén von da an als schwedischer Nationalkomponist apostrophiert wurde. Der in Malmö lebende Benjamin Staern schrieb 2011 sein Klarinettenkonzert „Worried Souls“ als künstlerische Antwort auf eine zunehmend menschenfeindliche industrielle Gesellschaft. Die Solistin Karin Dornbusch ist die Widmungsträgerin dieses Konzertes. Cennet Jönssons „Scanian Suite“ (1999) wurde inspiriert von Impressionen, Ereignissen und Geräuschen seiner Kindheit in Helsingborg und der wunderschönen Landschaft von Schonen. Die vereint geschriebene und improvisierte Musik, nutzt die Farben des Streichorchesters und die rhythmische Intensität und individuelle Spontanität von Musikern eines Jazz-Quartetts.

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.093894,13.389381&markers=color:blue|size:small|54.093894,13
X2019 12 13 14 t%c3%b6pfermarkt foto tabea surel
am 13. und 14. Dezember im St. Spiritus
Konzert im rathausfoyer chorisma
an den Adventswochenenden, Sa + So je 15 Uhr (nicht am 22.12.)
13b fundamentarbeiter auf der baustelle in sch%c3%b6nwalde 141x93mm
Ausstellung in der Kleinen Rathausgalerie - vom 7. November 2019 bis 17. Januar 2020