•  
  • Vortrag
  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Humanoide Roboter als Therapieassistenz in der Neurorehabilitation - Science oder Fiction?
    Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Thomas Platz der Vortragsreihe „E-BRAiN – Evidenz- basierte Robot-Assistenz in der Neurorehabilitation“ im Rahmen des Exzellenzforschungsprogramms Mecklenburg-Vorpommern“

    Das Gehirn braucht intensive Unterstützung, wenn es etwa durch einen Schlaganfall Schädigungen erlitt und vieles wie
    Sehen, Sprechen, Bewegen nicht mehr so gut kann. Durch sehr spezifisches und ausreichend intensives Training gelingt eine Funktionserholung oftmals sehr gut. Doch vielfach können die erforderlichen Therapien nicht in genügendem Umfang verordnet und angeboten werden. Könnte in der Zukunft ein
    menschenähnlicher Roboter Therapeuten dabei helfen, dass
    Betroffene mehr intensive Behandlung bekommen können?
    Ist das reine Fiktion oder zumindest wissenschaftlich schon greifbar nahe? Aber selbst wenn wir technisch soweit wären, wollen wir das überhaupt? Soll ein Roboter die menschliche
    Fürsorge ersetzen und ist es nicht riskant, Behandlung einem Roboter zu übertragen?

    Thomas Platz studierte Humanmedizin an der Universität Heidelberg und Duke University (Durham, U.S.A) und absolvierte ein Postgraduierten-
    Diploma in Epidemiologie und Biostatistik an der McGill Universität (Montreal, Kanada). Er promovierte an der Universität Heidelberg (1990), erlangte die Habilitation für das Fach Neurorehabilitation an der Freien Universität Berlin (2002) und ist apl. Professor an der Universität Greifswald. In der Greifswalder BDH-Klinik war der Neurologe bis 2018 als Chefarzt und seither als Ärztlicher Direktor Forschung tätig. Neben seiner Forschung koordiniert er national und international Leitlinienentwicklung für die Neurorehabilitation.

    Moderation: Dr. Christian Suhm

  •   Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.0953886,13.378834&markers=color:blue|size:small|54.0953886,13
2020 06 18 corona 07 rahmen
Aktuelle Informationen der Stadt
Schutzfonds, Überbrückungsstipendien, Soforthilfen, Kultur für zu Hause
Koeppentage2020 web
Preisträger: Marcus Braun | Preisverleihung und Koeppentage auf 2021 verschoben