•  
  • Kunst
  • Kleine Rathausgalerie
    No-Go! Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus
    Vernissage zur Ausstellung

    Begrüßung: Claudia Kowalzyck, Gleichstellungsbeauftragte der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
    Einführung: Ruth Terodde, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald
    Musikalische Umrahmung: Lena Stippl und Johann Putensen

    Zur Ausstellung:
    Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald, Ruth Terodde, hat in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut die Plakatkampagne „NO GO!“ entwickelt. Die erstmalige Präsentation der Plakatkampagne fand im Rahmen des gleichnamigen Aktionstages im Juli 2018 statt. Hier wurden Themen wie Diskriminierung und Sexismus ins Licht gerückt, über die kaum gesprochen wird und die auch an der Universität Greifswald präsent sind.
    Die Plakate machen deutlich: die Formen der Diskriminierung und Sexismus sind vielfältig und subtil. Deshalb ist es wichtig, auf die versteckten Formen von Diskriminierung und Sexismus aufmerksam zu machen und zur Sensibilisierung für diese Themen beizutragen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Themen übernahmen Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts unter Leitung von Jo Zynda.

    No go  flyer a5 blanko
    Bildnachweis: Jo Zynda, Universität Greifswald

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.0960846,13.3809844&markers=color:blue|size:small|54.0960846,13
Greifswald r%c3%a4umt auf plakat a1
Gemeinsames Müllsammeln für eine schöne Stadt am 30.03.2019
6. greifswalder literaturfr%c3%bchling zugeschnitten
25. März - 26. April 2019