•  
  • Vortrag
  • Universität
    Das biochemische Labor der Zukunft – Roboter an der Uni Greifswald
    Familien-Universität Greifswald

    Roboter spielen nicht nur in der Industrie zum Beispiel bei der Herstellung von Autos eine wichtige Rolle, sondern auch in der modernen Biochemie. Die Universität Greifswald besitzt als einzige Universität in Deutschland eine große, robotergesteuerte Protein-Screening Anlage, die auf den Namen LARA hört.

    Viele Wirkstoffe, unter anderem Pharmazeutika, werden mithilfe von Enzymen hergestellt. Enzyme sind Proteine, die in der Lage sind chemische Reaktionen zu beschleunigen, d.h. zu katalysieren. Daher werden sie auch Biokatalysatoren genannt. Enzyme erlauben es bei milden Reaktionsbedingungen (z.B. Raumtemperatur, neutraler pH-Wert) mit hoher Präzision und Schonung der Umwelt gezielt komplexe Moleküle herzustellen.

    Nicht immer findet sich für die Herstellung von Wirkstoffen ein passendes Enzym in der Natur. Daher widmen sich Forscher am Institut für Biochemie neben der Suche nach geeigneten Biokatalysatoren auch deren Optimierung. Diese Optimierung erfolgt häufig durch computerbasierte Vorhersagen von Positionen, die im Enzym systematisch oder zufällig verändert werden sollen. Darüber hinaus werden unzählige noch nicht untersuchte Biokatalysatoren aus Metagenombanken getestet.

    Die Roboterplattform LARA erlaubt es bis zu 10.000 Enzymvarianten pro Woche zu untersuchen und vollautomatisiert zahlreiche experimentell aufwändige Schritte zu durchlaufen. In einer Mikrofluidik-Anlage können sogar Millionen Biokatalysatoren im Pikoliter-Maßstab durchmustert werden, um schneller die besten Kandidaten zu finden.

    Prof. Dr. Uwe Bornscheuer, Leiter der Arbeitsgruppe „Biotechnologie und Enzymkatalyse“ am Institut für Biochemie der Universität Greifswald wird zusammen mit seinem Mitarbeiter Dr. Mark Dörr im Rahmen der Familien-Universität Einblick in die Arbeit mit der robotergesteuerten Protein-Screening Anlage geben. In der Vorlesung wird anhand von Beispielen auf die wissenschaftliche Bedeutung der Roboterplattform eingegangen und deren Aufbau und Funktionsweise erläutert.


    Im Anschluss an den Vortrag laden wir zu einer Besichtigung der Protein-Screening Anlage ein. lara.uni-greifswald.de

    17:00-18:00 Uhr Hörsaal 1, Institut für Biochemie, Felix Hausdorff-Straße 4
    Referent: Prof. Dr. Uwe Bornscheuer & Dr. Mark Dörr

    Eintritt frei!

    Bornscheuer wu 20190129 mhy08606 ms2
    Bildnachweis: Magnus Schult

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.08654629999999,13.3923414&markers=color:blue|size:small|54.08654629999999,13
Greifswald r%c3%a4umt auf plakat a1
Gemeinsames Müllsammeln für eine schöne Stadt am 30.03.2019
6. greifswalder literaturfr%c3%bchling zugeschnitten
25. März - 26. April 2019