• Mittwoch, 12. Juni 2019
  • Ausstellung
  • Kunstkubus CUBIC
    "fünftausend bimmeln"
    Klanginstallation von Huey Walker für 5000 Glöckchen und drei Gitarren

    Aus regelmäßig rotierenden Gefäßen fallen 5000 bunte Glöckchen auf die Saiten von auf dem Boden liegenden Gitarren. Von Fall zu Fall entsteht so, aus mindestens 5000 Tönen, stetig neue Musik.

    Wann und wo die Glöckchen auf die Gitarren fallen ist variabel. Die Intensität, Dauer und Abfolge der Töne und ihrer Obertöne unterscheidet sich mit jedem herunterfallenden Glöckchen. Aus fünftausend Glöckchen und drei Gitarren mit jeweils sechs Saiten wird so ein entschleunigtes, beharrliches, buntes bimmeln. Eine Zeitschaltuhr reguliert die Stromzufuhr des autarken Aufbaus. Ein Rekorder zeichnet die Musik automatisch auf. Auf der Webseite des Künstlers entsteht ein Archiv mit den Aufnahmen.

    Huey Walker ist das künstlerische Alias von Autor, Musiker, Grafikdesigner und Künstler Martin Hiller. fünftausend bimmeln ist nach Droops – Installation für Wassertropfen und Gitarren, Oscillations – Installation für drei Gitarren, ein Pendel und einen optionalen Musiker, Floops – Concept for multiple Guitars and falling Objects sowie Ballooons ein weiterer Aufbau für auto-generative, aleatorische, elektro-mechanisch gesteuerte Musik, die an den Grenzen von Konzeptkunst, Kindergeburtstag und wohltemperiertem Chaos wirkt.

    http://www.hueywalker.de/5000bimmeln

    Huey walker 5000 bimmeln installation view 05
    Bildnachweis: Martin Hiller

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.095830,13.369611 &markers=color:blue|size:small|54.095830,13
Stadtbibliothek leselust (c)pixabay
vom 19. Juni bis zum 10. August in der Stadtbibliothek
2019 06 20   kirchenlieder jazz   sozio kulturelles zentrum st. spiritus   johannes hamm quartett   44688
Kirchenlieder-Jazz am 20. Juni 2019 um 22 Uhr im St. Spiritus
2019 06 26 blettenberg  aris alexander 1 (c) arifoto
Landpartie und Konzert der Jungen Elite mit Aris Alexander Blettenberg; 26. Juni, 15:00 Uhr am CDF-Zentrum; 19:30 Uhr Aula der Universität Greifswald